Die Tradition der Holzfeuerkultur: gemütlich schön.

Eine kühle Abend, das Feuer im Kaminofen brennt. Gleich werden sich alle um den Kaminofen versammeln und genießen. Ein Ofen wird schnell zum Mittelpunkt des Zuhauses und bringt damit alle zusammen. 

Draußen fegt der tosende Wind die niederprasselnde Regenmasse in ständig wechselnde Richtungen. Die Sonne ist fast untergegangen und es sind bald nur noch die Silhouetten der vom Wind hin und her gerissenen Bäume und Sträucher zu erkennen. Dennoch, Sie verspüren ein wohlig-warmes, entspannendes Gefühl. Die ganze Familie ist um den Kaminofen versammelt. In Ihrer Hand halten Sie eine Tasse Tee und können Ihren Blick nicht von dem faszinierenden, flackernden Feuer Ihres Kaminofens lösen.

Was ist das Schöne an einem Kaminofen?
Wo ein Feuer brennt, möchte man verweilen und sich entspannen. Eine besondere Faszination geht von den Flammen aus, von denen man oft unweigerlich in den Bann gezogen wird. Ein Feuer in einem Kaminofen ist deshalb etwas ganz Besonderes. Es versammelt Familien, gute Freunde, neue Bekannte, alte und junge Menschen und sorgt für Harmonie und Behaglichkeit. Man zelebriert die Holzfeuerkultur. Kein Wunder also, dass Kaminöfen bei Bauherren und Mietern ganz weit oben auf der Wunschliste stehen.

Die Tradition des Feuermachens
Bereits vor mehr als 1 Mio. Jahren begannen laut Archäologen Frühmenschen in Südafrika damit, Feuer für Ihre Zwecke zu nutzen. Das Feuer spendete Wärme, Licht sowie Schutz vor Raubtieren und wurde dazu gebraucht, Fleisch besser zuzubereiten. Weil die Menschen das Feuer beherrschen konnten, war es Ihnen möglich, sich, ausgehend von Afrika, in kältere Gebiete zu auszubreiten. Später lernten Menschen, durch Feuer Metall zu bearbeiten. Die industrielle Entwicklung hätte ohne Energie durch Feuer nicht funktionieren können.

Pure Gemütlichkeit und Erholung
Genauso alt wie die „Zähmung“ des Feuers ist wohl die Gewohnheit von Menschen, gemeinsam am und um das Feuer zu sitzen. Etwas Ursprüngliches und Magisches geht von den scheinbar willkürlich tanzenden Flammen aus, die im räumlichen Mittelpunkt einer Zusammenkunft vor dem Kamin stehen. Fernsehen und Radio sind ausgeschaltet, man genießt das Flackern des Feuers und die Zeit scheint vergessen. Diese Momente sind vor allem in Zeiten der digitalen Revolution unbeschreiblich schön und kaum vergleichbar.

 

Ein Kaminofen zahlt sich aus
Kaminöfen machen ein Zuhause nicht nur warm und gemütlich. Sie sehen auch richtig gut aus. Ganz gleich, ob pur aus Stahl, mit Speckstein oder Keramik ausgestattet – Kaminöfen werden in einem Raum zum Hingucker. Das spricht für die Anschaffung eines Kaminofens:

  1. Heizen mit Holz fördert Geselligkeit und Kommunikation. Dort wo ein Holzfeuer brennt, ist der Mittelpunkt des Wohnens, hier kommt man zusammen.
  2. Die Wärme eines Holzfeuers bedeutet mehr Behaglichkeit. Der hohe Anteil an Strahlungswärme wird direkt auf den Körper übertragen, die Luft ist staubfreier und nicht so trocken.
  3. Kaminöfen heizen CO2-neutral: Bei einer effizienten Verbrennung gibt ein Holzfeuer nicht mehr Kohlendioxid ab, als der Baum im Laufe seines Lebens aufgenommen hat.
  4. Unterschiedliche Designs und Ausstattungen machen einen Kaminofen individuell und passend zu jedem Zuhause.
  5. Mit unterschiedlichen Leistungsbereichen sind Öfen sowohl für kleinere als auch größere Wohnräume geeignet.
  6. Durch einen leichten Auf- und Abbau kann ein Kaminofen ohne viel Aufwand bei einem Umzug mitgenommen werden.