Heizen mit Holz
Feuchtes Holz: keine gute Idee
Feuchtes Holz: keine gute Idee
Ein schönes Feuer schaffen Sie in Ihrem Kaminofen am besten mit trockenem Laubholz. Feuchtes Holz kann zu zahlreichen Problemen führen. Wir erklären warum.
Mit Holz heizen und den Wald schonen.
Mit Holz heizen und den Wald schonen.
Wer mit einem Kaminofen heizt, greift auf eine umweltfreundliche und nachhaltige Energiequelle zurück: auf nachwachsendes Holz. Moderne Holzwirtschaft schon den Wald.
Heizen mit Holz in der Übergangszeit.
Heizen mit Holz in der Übergangszeit.
Die Vorteile des Heizens mit einem Kaminofen im Frühling und Herbst sind unschlagbar. Kühle Tage werden in der Übergangszeit mit dem Kaminofen gemütlich warm und Sie sparen bares Geld.

Das Heizen mit Holz in einem Kaminofen hat viele Vorteile. Es ist flexibel einsetzbar, kostengünstig, CO2-neutral, umweltfreundlich und: Es macht viel Freude. Das Vorbereiten der Holzscheite und das Entzünden des Feuers lässt einen den Alltag vergessen und man kommt an: in seinem Zuhause. An kühlen Sommertagen oder in der Übergangszeit vom Winter zum Frühling oder vom Sommer zum Herbst sorgt das Heizen mit Holz im Kaminofen schnell und kostengünstig für gemütliche Wärme.

Wer ein schönes Kaminofenfeuer genießen möchte, sollte einige Tipps und Tricks beachten. So eignet sich für die Verbrennung beispielsweise nur trockenes, unbehandeltes Holz. Zudem sollte man auf die Auswahl der besten Holzart achten und den Kaminofen richtig anfeuern. Das Feuer in einem Kaminofen entzündet man im optimalen Fall von oben nach unten. Um ein effizientes und vor allem umweltfreundliches Heizen mit Holz in einem Kaminofen zu gewährleisten, ist die Brenntechnik eines Kaminofens entscheidet. Darum sollte man sich vor dem Kauf im Fachhandel beraten lassen. Hier kann man sich auf persönliche Beratung und Kaminöfen von bester Qualität verlassen.